Sind Sie immer noch in Nürnberg und erholen sich von den Messetagen? Dann schauen Sie sich doch die Nürnberger Burg oder die Altstadt an! Sehenswert ist auch der Handwerkerhof am Königstor, der Henkersteg, St. Lorenz oder das Reichparteitagsgelände. Und wenn es regnet, lohnt sich ein Besuch des Spielzeugmuseums oder des Albrecht-Dürer-Hauses.

Am Abend, von 18 bis 1 Uhr, lädt dann die Lange Nacht der Wissenschaften zu einer Reise durch die Welt der Wissenschaft ein; Wissenschaftsinteressierte können sich an rund 130 Veranstaltungsorten in Nürnberg, Fürth und Erlangen inspirieren und mitreißen lassen. Über 1 000 Veranstaltungen umfasst das vielfältige Programm, in dem Technik, Medizin, Natur- und Ingenieurswissenschaften genauso wie Geistes-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften vertreten sind. Kunst, Musik und Religion runden die Angebotspalette ab. Das Programm wird präsentiert von den sechs Hochschulen der Region, Forschungseinrichtungen, städtischen Institutionen und zahlreichen forschungsaktiven Unternehmen. In Führungen, Experimenten, Vorträgen, Ausstellungen und Präsentationen geben die unterschiedlichen Wissenschaftszweige einen Einblick in ihre Forschungsarbeit. Die Busse und Bahnen der VGN sowie eigene Sonderbuslinien sorgen dafür, dass die Gäste zu allen Veranstaltungsorten gelangen.

Für Kurzentschlossene verfügt auch in der Wissenschaftsnacht selbst jeder Veranstaltungsort über eine Abendkasse.    nr/ Kulturidee GmbH

 

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net