64. Internationaler Hörakustiker-Kongress

Die Luftleitungsversorgung der stärksten Hörverluste stellt immer noch einen Balanceakt zwischen notwendiger Verstärkung und Rückkopplung dar, stellt Horst Warncke in seinem Vortrag klar. Bei an Taubheit grenzenden Hörverlusten wird die notwendige Verstärkung im Hochtonbereich oft nicht erreicht, entweder ...

Weiterlesen ...

Um den Einfluss einer Hörgerätversorgung messtechnisch zu bestimmen, ist in der akustischen Wahrnehmungskette eine Messung nach der Einwirkung des Hörgerätes notwendig. In diesem Zusammenhang hat sich in der Hörakustik eine Messung des Schalldruckes am Trommelfell als wichtige Referenzgröße durchgesetzt.

Weiterlesen ...

Hörbeeinträchtigten Menschen zu einer möglichst hohen Hör- und Kommunikationskompetenz zu verhelfen, ist die zentrale Aufgabe der Hörakustik. Dass auch der Audiotherapie dieses Ziel zugrunde liegt, zeigt die enge Nachbarschaft beider Gebiete. Audiotherapeutische Elemente sind daher unverzichtbare ...

Weiterlesen ...

In knapp einer Woche beginnt das Branchenevent des Jahres – auf der Fachausstellung in Nürnberg präsentieren fast 150 Aussteller rund um die Hörakustik ihre Neuheiten. Wer alles in den Hallen 3A und 4A in der NürnbergMesse vertreten ist, welche Produkte die Hersteller zeigen und wie Sie die Ansprechpartner vor Ort ...

Weiterlesen ...

Allgemein gelingt es den Menschen gut, auch in schwierigen Hörsituationen ‒ wie einer Cocktailparty-Situation ‒ den gewünschten Gesprächspartner zu verstehen. Dass dies nicht unbedingt vom Alter oder Hörvermögen abhängt, wurde in einer umfangreichen Studie an der Universität zu Lübeck untersucht, über ...

Weiterlesen ...

Hyperakusis ist eine Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und eine Krux für den Hörakustiker. Neurophysiologische Untersuchungen zeigen bei Tinnitus und Hyperakusis eine erhöhte Aktivität des auditorischen Subkortex. Im Tutorial erläutert Professor Dr. Gerhard Goebel neben Misophonie und Rekruitment die Komorbiditäten ...

Weiterlesen ...

Die EUHA hat im Vorfeld des Kongresses drei neue Videos produziert. Ein Überblicksfilm weist zunächst ganz allgemein auf den Kongress hin (https://www.youtube.com/watch?v=DvMXPP3v2EM). In einem zweiten Video laden EUHA-Präsidentin Beate Gromke und Dr. Stefan Zimmer, Geschäftsführer des Bundesverbandes ...

Weiterlesen ...

Angesichts der immer weiter voranschreitenden Digitalisierung unserer Gesellschaft, nimmt das Smartphone im Alltag einen immer größer werdenden Stellenwert ein. So auch in der Hörakustikbranche. „Hörsysteme bequem per Smartphone steuern“ das verspricht die Industrie. Doch was passiert bei dieser Steuerung wirklich?

Weiterlesen ...

Anhand von Mikrofonsignalen klassifizieren Hörgeräte die akustische Umgebung. Basierend auf der erkannten Szene, wird die interne Signalverarbeitung bestmöglich eingestellt, um ein besseres Sprachverstehen und ein natürliches Klangbild zu erreichen. Jedoch ist eine reale Szenenbeschreibung durch akustische ...

Weiterlesen ...

Die Entwicklung vieler Produkte wird durch technologische Trends beeinflusst. Eine jener Strömungen, die sich in den letzten Jahren aufgetan haben, ist „künstliche Intelligenz“, auch maschinelles Lernen genannt. Dieser Themenkomplex ist mit vielfältigen Erwartungen verbunden. Marc Aubreville wirft einen Blick hinter die Fassade, ...

Weiterlesen ...

Aussteller-Showrooms 2019 Beitragsanzahl:  19


Feierlich eröffnete EUHA-Präsidentin Beate Gromke zusammen mit NürnbergMesse-Chef Bahne N. Beckmann und Thomas Mettang, Vorstand des Bundesverbandes der Hörgeräte-Industrie (BVHI), den 64. EUHA-Kongress, der in diesem Jahr vom 16. bis zum 18. Oktober in Nürnberg stattfand. 154 Aussteller in zwei Messehallen präsentierten ihre Produktneuheiten zur Hörtechnologie. Die Aussteller kamen aus 21 Ländern, betonte Dr. Stefan Zimmer, BVHI-Vorsitzender und Organisator der Fachausstellung. In seiner kurzweiligen Rede zur Kongresseröffnung drehte sich alles um die Zahl 21, die laut Numerologie unter anderem für Erfolg, Fortschritt, Karriere und Glück stehe. Eine im Sommer durchgeführte Kundenzufriedenheitsbefragung des BVHIs habe 984 Bewertungen von Hörgeräteherstellern ergeben. Quersumme: 21. Die durchschnittliche Dauer eines dafür geführten Telefoninterviews? 21 Minuten. Und wie viele Hörakustiker waren am Tag der Kongresseröffnung auf der Onlineplattform Ihr-Hörgerät.de registriert? 4 395. „4+3+9+5=21“, rechnete Zimmer begeistert vor: „Der Hammer, oder?“ Kein Wunder, dass mit 76 Prozent die Zufriedenheitswerte so hoch waren wie noch nie zuvor. „Woran liegt das? Sind die Hersteller einfach nur besser geworden?“, fragte Zimmer die im Saal Sydney versammelten Kongressteilnehmer. Seiner Meinung nach nicht: Es lag einfach an der Zahl 21.


Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net