Arbeitnehmer, die an Atemwegsbeschwerden leiden, können sich demnach zunächst für sieben Kalendertage eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen lassen, nachdem sie mit ihrem Arzt ausführlich am Telefon über ihre Symptome gesprochen haben. Die Krankschreibung kann einmalig telefonisch für weitere sieben Kalendertage verlängert werden. Mit dieser Maßnahme sollen volle Wartezimmer in der Grippesaison vermieden werden, die das potenzielle Ansteckungsrisiko der Patienten erhöhen. Besonders ältere Menschen und Personen mit mehreren Erkrankungen sollen damit geschützt werden, heißt es in der Pressemitteilung des G-BA.
zg

 

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net