Quer durch die Welt reisen wir mit Joannis Stefanidis: Bombay, Goa, Trivandrum, Berlin, Al-lahabad, Varanasi, Nilambe, Bangkok, Iquitos, Kumta, Kandy, Singapur und Kalkutta sind die Orte, in die uns der Autor bei seinem wilden Road Trip entführt.


Sehr unterhaltsam erleben wir, wie er sich auf viele kleine und große Abenteuer einlässt auf der Suche nach einem „stinknormalen Wunderheiler, der mich von meinem Ohrklingeln erlöst“ und nicht zuletzt auch um seine eigene Unzufriedenheit zu besiegen. Die Suche führt von der Lachtherapie in Bangkok, der Atemtherapie im Dschungel Indiens, der Einnahme des psychedelisch wirkenden Ayahuasca in Peru zu den immer fortwährenden Versuchen, mit Meditationen und Yoga zu sich selbst zu finden.

Dabei lernt Stefanidis auch mit seinem Tinnitus zu leben, dem „Psychoterror“. „Sound in the ears? No problem! It is music from God!“, beruhigt ihn ein Siddha-Doktor, der ihm mit Poweratmen zur Entspannung verhilft: „Das Pfeifen ist leiser geworden“.

Sehr unterhaltsam erleben wir die vielfältigsten Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen, mit fremden Kulturen, Religionen sowie Lebensansichten und nicht zuletzt mit diversen alternativen Therapie- und Heilungsformen.

Stefanidis lernt auf seiner Reise zu lachen: „Vermutlich lache ich mehr als in den letzten zwanzig Jahren zusammen. Es kommt mir vor, als hätte ich seit Ewigkeiten auf diesen Moment gewartet. Es ist wie ein innerer Großputz. Raus mit all dem Mist! Dem Stress. Den Sorgen. Der verdammten Traurigkeit“. Und er lernt, dass das Leben kostbar ist bei der Begegnung mit einer Frau, die ihren Sohn verloren hat und bei der Begleitung eines Sterbenden in Kalkutta, den er mit seinem Gesang tröstet.

Geerdet wird das Buch, das mit seiner saloppen Sprache, seinen wilden Sprüngen über alle Län-dergrenzen hinweg sowie mit seiner Leichtigkeit und Lebendigkeit auch an das Leben in Indien erinnert, von einer prägenden Begegnung, die am Anfang und am Ende des Buches steht. In Bombay trifft der Autor die beeindruckend schöne Hippie-Prinzessin Amy aus Neuseeland. Ihre E-Mails tauchen immer wieder zwischen allen Ländern und Reisen auf und am Ende des Buches ergibt sich eine besondere Begegnung mit dem „Engel“, die dem redegewandten Autor doch noch einmal die Sprache verschlägt.

Anja Hübel


Joannis Stefanidis: Holy Freaks oder wie Shiva mir die Braut ausspannte. Knaur Verlag 2016, 215 Seiten, 12,99 Euro. ISBN: 978-3-426-78819-6. Das Buch kann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 06221-90609-15 bestellt werden.

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net