Foto: iStock/Radiokukka

Lärmschutzfenster haben in Indien Hochkonjunktur – aus gutem Grund. Städte wie Delhi und Mumbai zählen zu den lautesten Großstädten der Welt. In Kalkutta ist es kaum besser: Vier von zehn Lkw-Fahrern leiden dort unter einem lärmbedingten dauerhaften Gehörverlust. Schätzungsweise quälen sich jeden Tag rund 170 000 Fahrzeuge durch die Stadt und erzeugen nicht zuletzt durch den häufigen Gebrauch der Hupe eine Beschallung von über 100 dB. Deutsche Autobauer fertigen aus Sicherheitsgründen extra laute Hupen für den indischen Markt. Das Autohupen im Abstand von sieben Metern Entfernung wird als vergleichbar mit dem Lärm einer Kreissäge eingestuft und führt bei Dauerbelästigung zu Gehörverlust. Bestimmte Arten von Hupen für Laster und Busse sind wegen ihres Lärmpegels in Indien offiziell verboten, können aber in Secondhandläden leicht beschafft werden.   ws

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net