Foto: iStock/Penelope Graßhoff

Hörgeräte verdreifachen den Therapieerfolg der Heidelberger Neuromusiktherapie. Zu diesem Schluss kam das Deutsche Zentrum für Musiktherapieforschung (DZM) e. V. nach Auswertung einer Studie mit 120 Teilnehmern. Seit über zehn Jahren werde die Neuromusiktherapie bei Tinnitus angeboten und erreiche bei circa 75 Prozent der bislang rund 1 000 behandelten Patienten eine stabile und klinisch relevante Reduktion der Tinnitussymptomatik bis fünf Jahre nach Therapieende. Bei rund 25 Prozent sei keine Verbesserung erreicht worden – eine mögliche Ursache könnte eine unbehandelte Schwerhörigkeit sein. Patienten mit Hörminderung, die sich vor einer Musiktherapie für ein Hörgerät entscheiden, hätten laut der Studie eine dreifach höhere Aussicht auf Therapieerfolg, teilte das DZM mit.    Zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net