Foto: Formlabs

Der Audiospezialist Sennheiser hat zusammen mit dem 3-D-Druckerhersteller Formlabs ein Verfahren entwickelt, mit dem Kunden ihre In-Ear-Kopfhörer einfach an ihre Ohrmuschel anpassen können. Wie das Onlinemagazin „3Druck.com“ berichtet, sollen Kunden mit der Smartphone-App Hearables 3D ihr Ohr in weniger als einer Minute scannen können. Die App kann Teile des Ohres, die vom Smartphone nicht erfasst wurden, mithilfe von künstlicher Intelligenz rekonstruieren. Anschließend wird der Scan an ein maschinelles Lernsystem in einer Cloud ge-schickt, wo in wenigen Sekunden das Modell für einen individuellen Silikonaufsatz entsteht. Für den 3-D-Druck verwendet Formlabs einen speziellen Drucker für Medizinpro-dukte, wie er auch in der Zahnmedizin verwendet wird.    ML

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net