Der Hörgerätehersteller Sonova hat ein Umsatzplus von 14,3 Prozent in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2012/2013 erwirtschaftet. Das teilte das Unternehmen jetzt offiziell mit. Der Gewinn nach Steuern habe sich um 43,8 Prozent erhöht. Bei Hörgeräten sei der Umsatz um fast elf Prozent gestiegen, viel deutlicher fiel das Plus nach eigenen Angaben beim Segment Cochlea-Implantate aus. Hier sei der Umsatz um 81,8 Prozent gestiegen. Grund dafür sei der Verkauf des HiRes 90K nach der Zulassung durch die US-Gesundheitsbehörde FDA gewesen. Auch der Soundprozessor Neptune, der zum Schwimmen geeignet sei, habe zu dem starken Ergebnis beigetragen. Der Bereich habe nach Verlusten im Vorjahreszeitraum nun die Gewinnschwelle überschritten. Insgesamt geht der Konzern nach eigenen Angaben von einem Umsatzwachstum von sieben bis neun Prozent für das Gesamtjahr 2012/2013 aus. Sonova freue sich, ein »starkes Ergebnis zu präsentieren«, so der CEO, Lukas Braunschweiler. »Mit unserer globalen Präsenz und unserer integrierten Strategie sind wir gut positioniert, um weiter zu wachsen, sowohl in den entwickelten Märkten als auch in den Schwellenmärkten«, sagte er. zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net