Im vergangenen Jahr ist die Hörgerätesparte des dänischen Konzern William Demant Holding A/S nach eigenen Angaben um fünf Prozent gewachsen. In einer Pressemitteilung veröffentlichte das Unternehmen kürzlich die Jahreszahlen für 2012. Der moderate Anstieg sei jedoch keine besondere Überraschung, wird der Präsident und CEO der Holding, Niels Jacobsen, darin zitiert. Vielmehr sei das Wachstum in den beiden Jahren zuvor besonders hoch gewesen. 2012 habe das Unternehmen leicht über den Zuwächsen des Marktes gelegen. „Aber wie jeder weiß, streben wir höhere Ziele an“, so Jacobsen. Für mehr Umsatz sollen in diesem Jahr das Hörgerät Alta der Marke Oticon sowie das passende Zubehör sorgen. Die Marke Bernafon sei auch 2012 stabil gewachsen, Sonic werde in diesem Jahr seine Produktpalette erweitern und in neue Märkte vorstoßen. Oticon Medical habe im vergangenen Jahr weitere Zuwächse vermeldet und nun die vierte Position auf dem Markt der knochenverankerten Hörsysteme weltweit eingenommen. Der operative Gewinn der William Demant Holding A/S betrug insgesamt 1,653 Milliarden dänische Kronen (circa 222 Millionen Euro) und fiel damit um 56 Millionen (circa 7,5 Millionen Euro) geringer aus als im Jahr zuvor, heißt es in der Pressemitteilung. Die Gewinnspanne lag demnach bei 19,3 Prozent. Für 2013 erwarte das Unternehmen, den operativen Gewinn zu steigern. zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net