Foto: pixabay

Seitens des Knappschaftskrankenhauses Plüttlingen wurde versucht, den Bau von Windkraftanlagen juristisch zu stoppen, meldete die „Ärzte Zeitung“ in ihrer Ausgabe vom 15.01.2018. Vor dem Oberverwaltungsgericht des Saarlandes sind sie mit diesem Anliegen jedoch gescheitert. Die Richter begründeten dies zum einen damit, dass das Krankenhaus in Ortsrandlage liege und damit an ein Gebiet mit anderer Schutzwürdigkeit grenze. Deshalb könnte man nicht auf die Einhaltung des strikten Immissionsrichtwertes von 35 dB (A) nachts bestehen, heißt es dort weiter. Auch die ärztlichen Einwände, dass Patienten Beschwerden auf Infraschallimmissionen zurückführten und das zu Standortnachteilen führen könnte, ließen die Richter nicht gelten, meldete die Zeitung. Denn Windenergieanlagen verursachten zwar Infraschall, diese seien jedoch „nach einschlägigen wissenschaft­lichen Untersuchungen weit unterhalb der Wahrnehmungsschwelle des Menschen“. zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net