Foto: AdobeStock/Mopic

Wissenschaftler der Huazhong Universität für Wissenschaft und Technologie in China haben ein Hörgerät entwickelt, das keine Batterie benötigt. Wie das Portal „FUTUROPROSSIMO“ berichtet, arbeitet der vorgestellte Prototyp mit einem piezo-triboelektrischen Material. Die Forscher erzeugten mit beschichteten Nanopartikeln und einem flüssigen, leitfähigen Polymer eine dünne, flexible Membran, die sie zwischen zwei Metallgitter legten.

Schallwellen brachten die Membran zum Schwingen und erzeugten über den piezoelektrischen Effekt einen elektrischen Strom. Die in der Membran freischwebenden Nanopartikel erzeugten beim Abprallen von den Wänden eine triboelektrische Ladung, die die elektrische Gesamtleistung der Membran um weitere 55 % erhöhte. Im Test mit dem Modell eines menschlichen Ohres stellte der Prototyp seine Eignung als Hörgerät unter Beweis.     ML

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net