Foto: AdobeStock/Zerbor

2019 vergibt die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité erstmals ihren mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis „Tinnitus & Hören“. Gestiftet wird der Preis von Restrukturierungspartner jwt GmbH & Co. KG. Ziel der Stiftung ist die Unterstützung der Erforschung des Tinnitus sowie der Leiden am Ohr, die Finanzierung von Forschungsprojekten und die Förderung der internationalen Wissenschaftskommunikation durch Kongresse und Symposien. Prämiert werden herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Ursachenforschung, Früherkennung und Therapie von Tinnitus und Hörschäden. Eingereicht werden können Habilitationen, hochkarätig publizierte wissenschaftliche Arbeiten der vergangenen zwei Jahre oder Darstellungen geplanter Forschungsprojekte. Die Arbeiten können in englischer und deutscher Sprache von Bewerbern aus der Europäischen Union eingereicht werden. Geprüft und bewertet werden die eingesandten Arbeiten durch den wissenschaftlichen Beirat der Stiftung. Verliehen wird der Preis im Rahmen des 21. Tinnitussymposiums, das am 07.12.2019 in Berlin vom Tinnituszentrum der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Deutschen Tinnitus-Stiftung Charité veranstaltet wird. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30.09.2019. Weitere Informationen zum Forschungspreis können unter www.deutsche-tinnitus-stiftung-charite.de/die_stiftung/forschungspreis abgerufen werden. zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net