Foto: MED-EL

Der internationale Kindererfinderwettbewerb ideas4ears geht in die dritte Runde, verkündet der Initiator MED-EL in einer Pressemitteilung. Der Hersteller von Cochlea-Implantaten (CI) ruft junge Erfinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren auf, mit ihren cleveren Ideen die Welt von Menschen mit Hörverlust zu bereichern. Dabei komme es weniger auf praktische oder in der Realität umsetzbare Ideen an als auf grenzenloses Denken und Kreativität, heißt es in der Ausschreibung. Mehr als 585 Einsendungen von Kindern aus 24 Ländern seien bei der ideas4ears-Jury seit der Premiere des internationalen Wettbewerbes 2017 eingegangen. Zu ihnen zählten unter anderem ein Wikingerhelm, der das CI auf dem Spielplatz schützt, und ein Laserbett, das die Haarzellen im Innenohr über Nacht wiederherstellt, wenn man zweimal pro Woche darin schläft. Wettbewerbsbeiträge können in Form von Zeichnungen, kurzen Videos oder Collagen auf der Webseite www.ideas4ears.org eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 17.01.2020. Unter allen Einsendungen werden die Nachwuchstalente mit den besten Ideen mit einer zweitägigen Reise nach Innsbruck belohnt.    zg

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net