Foto: Pixabay

Forscher der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) haben ein neues 3-D-Druck-Verfahren entwickelt, das ohne Stützmaterial auskommt. Wie der Informationsdienst Wissenschaft erklärt, wird beim Schmelzschichtverfahren ein thermoplastischer Kunststoff Schicht für Schicht aufgetragen, bis das Bauteil fertiggestellt ist. Der 3-D-Druck einer überhängenden Form benötigt jedoch ab einem bestimmten Winkel ein Stützmaterial. Die gedruckten Hilfsstrukturen müssen nach dem Druck wieder entfernt werden. Die ZHAW-Forscher haben die Druckdüse um 45 Grad geneigt und eine zusätzliche Rotationsachse integriert. Dadurch kann sich der Druckkopf ohne Einschränkungen um die eigene Achse drehen und der 3-D-Drucker beliebige Strukturen ohne Stützmaterial drucken. Um mit dem neuen Verfahren drucken zu können, mussten die Forscher noch zwei neue Algorithmen für die Aufbereitung der Druckdaten entwickeln.       ML

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Abonnieren | Mediadaten

© 2018 hoerakustik.net